Nicht ist mehr

Wenn ich sterbe
möchte ich
mit mir selbst sein

keine Hand in meiner Hand
kein Mitleid in deinen Augen
keine Träne für mein Leben
das verflossen und vorbei

Wenn ich sterbe
möchte ich
für mich selbst sein

kein Bedauern in eurem Blick
keine Ungeduld im Tun anderer
kein Schluchzen um mein Sein
das verflossen und vorbei

Wenn ich sterbe
möchte ich
für mich selbst beten

kein weiches Bett in Schweiß
kein Jammern um ein Dasein
keiner singt um meine Seele
die verflossen und vorbei

Wenn ich sterbe
möchte ich
mit mir selbst sterben

verkrochen vor dem Leben
nur mein Lachen, mein Weinen
unter einem Baum
für mich alleine mit dem Tod

in Würde

Dieser Beitrag wurde unter Lyrik / Gedichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>