Treibsand

Treibsand
im Tränenmeer
verschlingt uns
den Verstand

in Not geraten
schwärzt die Segel
und oben sitzt grinsend
die Weisheit

“Mensch,
lass es bleiben
keiner darf weiter
auch du nicht!”

ich gebe nicht auf
wehre mich
eindringen will ich
in tiefe Strudel

bis der Mensch
hinausgetrieben
aus der Schwärze
kleinlicher Egos

fort von Tugend
fort von Tränen
hinausgeschwemmt wird
in lichthelle Gewissheit

Ist es dann Gleichgültigkeit?

Dieser Beitrag wurde unter Lyrik / Gedichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>